… zumindest nicht, wenn man sie richtig zubereitet. Und richtig sammelt. Wer diese Wildpflanze auch nur einmal kurz angefasst hat, weiß sofort, woher ihr Name kommt. Schuld daran sind ihre feinen Härchen, die an den gezackten Blättern und Stängeln sitzen. Mit dem richtigen Know-how behandelt, können sie im Mund aber keinen Schaden mehr anrichten. Abhilfe schaffft beispielsweise das Bearbeiten der Blätter mit einem Nudelholz, damit die Härchen brechen oder die Blätter 1 Minute in kochendem Wasser blanchieren und sofort mit eiskaltem Wasser abschrecken und sanft ausdrücken… Am besten mit Gummihandschuhen pflücken!

Die Brennnessel hat viele besondere Vorzüge. Neben Tee lassen sich auch Saft und eine Vielzahl an Gerichten aus den Blättern herstellen. Am besten schmecken die jungen Blätter und Triebe des Wildkrauts, große Blätter können leicht fischig schmecken.

Positive Wirkung von Brennnesseln

Entschlackung: Dank seiner ausleitenden und anregenden Wirkung ist Brennnesseltee ein ideales Detox-Mittel. Er regt den Stoffwechsel an und hilft Leber und Galle zu entgiften.

Schmerz- und entzündungslindernde Eigenschaften: Durch die enthaltenen Flavonoide hemmt Brenn-
nesseltee entzündliche Vorgänge, etwa bei Rheuma, Arthritis oder auch Gelenkserkrankungen – ganz ohne unerwünschte Nebenwirkungen.

Harntreibend: Neben seiner entzündungshemmenden macht auch seine harntreibende Wirkung den Tee zu einem wirkungsvollen und altbewährten Hausmittel bei Harnwegsinfekten. Bakterien und krankheits-
erregende Bakterien werden so einfach ausgeschwemmt.

Stärkt das Immunsystem – und das erwiesenermaßen wirkungsvoller als Echinacea!

Auch in der Küche hat sie während großer Hungersnöte die Menschen dank ihres hohen Eisen-, Calcium– (sechs Mal so viel wie in Milch), Vitamin-A-, Kalium-, Magnesium-, Natrium- und Eiweißgehalts vor Mangelerscheinungen bewahrt.

Brennnesselcremesuppe
Zwiebel und Knoblauch andünsten. Gewaschene Brennnesseln, Porree und Kerbel hinzugeben und mitdünsten, bis die Brennnesseln in sich zusammengefallen sind. Kartoffel würfeln und mit Gemüsesuppe ca. 20 bis 30 Min. köcheln lassen. Alles pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Ein wenig Sahne unterziehen.

Brennnesselspinat
Die Brennnesseln in kochend heißem Wasser blanchieren und abtropfen lassen. Zwiebel in feine Würfel schneiden. Butter in einem Topf schmelzen lassen, die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Brennnesseln in feine Streifen schneiden und zu den Zwiebeln rühren. Salzen und pfeffern und gut 10 Minuten dünsten. Alles mit dem Pürierstab zerkleinern und mit Obers verfeinern.

Wildkräuterroulade mit Giersch, Brennnessel und Schafskäsefülle
300g Giersch- und Brennnesselblätter 1 Minute in kochendem Wasser blanchieren und sofort mit eiskaltem Wasser abschrecken und sanft ausdrücken. Die Blätter mit 2 Dotter, Salz, Pfeffer und etwas Milch in eine Schüssel geben und mit einem Pürierstab zu einer feinen Masse pürieren. 2 -3 EL Mehl darüber sieben und untermischen. Gekühlten Eischnee aus 2 Eiklar vorsichtig unter die Masse heben. Masse dünn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen, in den Backofen geben und ca. 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf ein sauberes Küchentuch stürzen, locker einrollen und vollständig auskühlen lassen. Inzwischen die Giersch-Blätter in ganz feine Streifen schneiden. Für die Fülle den Schafskäse glatt rühren, Giersch, Paprikawürfel und Tomatenstreifen unterheben und mit Salz und Paprika abschmecken. Ausgekühlte Wildkräuterroulade aufrollen, mit der Schafskäsefülle bestreichen, ganz fest aufrollen und in Frischhaltefolie eingewickelt 1 bis 2 Stunden im Kühlschrank kühlen. Vor dem Servieren in Scheiben schneiden. Schmeckt herrlich mit Blattsalat oder Tomatensalat!

Ricotta-Brennnessel-Gnocchi
500g Brennnesselblätter wieder blanchieren und kalt abschrecken und abtropfen lassen. Gut ausdrücken und sehr fein hacken. Beliebige Kräuter waschen und fein hacken. 250g Ricotta mit 2 Eiern, 100g Pecorino-Käse und 100g Mehl gründlich verrühren. Brennnesseln und Kräuter untermischen und alles mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Aus der Masse tischtennisballgroße Bällchen formen. Wasser zum Kochen bringen und salzen. Die Gnocchi darin bei schwacher Hitze in etwa 15 Min. gar ziehen lassen. Tomaten waschen und klein würfeln. Die Butter zerlassen. Die Gnocchi aus dem Wasser heben und auf vorgewärmte Teller verteilen. Mit etwas Butter beträufeln und mit Käse und Tomatenwürfeln garnieren.

Brennnesselpesto
Frische Brennnesselblätter gut waschen und blanchieren. Sonnenblumen- und Pinienkerne ohne Fett in einer beschichteten Pfanne anrösten, bis sie etwas Farbe annehmen. In einem Standmixer die Brennnesselblätter, Olivenöl, Parmesan, Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer und Zitronensaft fein pürieren. Das fertige Pesto in kleine Gläser abfüllen, mit Olivenöl abdecken und verschlossen im Kühlschrank bis zum Verzehr lagern.

Frittierte Brennnesseln
Aus 150 Gramm Mehl, 250 ml Milch, 2 Eiern und Salz einen Pfannkuchenteig rühren. Die gewaschenen und getrockneten Brennnesselblätter durch den Teig ziehen und abtropfen lassen. Kurz in der Pfanne in Rapsöl frittieren. Salzen und frisch knabbern!

Rezepte und Bericht von Mario Nussbaumer 

www.facebook.com/kulinarisches.salzkammergut

Beitragsfoto: Adobe Stock

Teilen