Spaghetti Vongole

So ist es. Kaum eine Mahlzeit ist so beliebt wie Nudelgerichte. Und das weltweit. Aus diesem Grund ist folglich auch die Vielfalt an Variationen nahezu unbegrenzt. Ob ganz simpel mit Pesto, als Suppeneinlage, sehr klassisch als „Nudeln mit Sauce”, überbacken, gekocht oder gebraten.

Es gibt sie in jedem Land auf ihre eigene Art. Wir unterscheiden hauptsächlich, ob mit oder ohne Ei. Mit Ei kleben Sie besser und sind somit ideal zur Herstellung von gefüllter Pasta wie Ravioli oder Tortellini geeignet. Bei Nudeln ohne Ei, der „pasta secca,“ wird anstatt der Eier Hartweizengrieß verwendet. Dies ist die wohl weitverbreitetste Pastavariante.

Bevor wir zu einigen Rezept-Varianten kommen, erkläre ich kurz, was man zum Nudel machen wirklich braucht. Alternativ gibt es natürlich sehr gute fertige Pasta zu kaufen, getrocknet oder frisch.

Grundrezept für Pasta mit Hartweizengrieß
150 g Weizenmehl (Typ 405)
150 g Hartweizengrieß
150 ml kaltes Wasser
Salz

Grundrezept für Pasta mit Eiern
400 g Mehl
4 Eier
Salz

Für beide Varianten gilt: Alles sehr gut verkneten, am Ende sollte der Teig nicht zu klebrig sein. Zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einwickeln. Dann 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Die weitere Verarbeitung hängt davon ob, ob man eine Nudelmaschine besitzt. Sonst gibts noch den „Nudelwoiga“. Kreative nehmen auch eine Weinflasche zum „auswoigin”.

Die folgenden Rezepte sind mit bestimmten Nudeln aufgeschrieben, gehen natürlich auch mit jeder anderen Nudelform.
Alle Rezepte sind für 4 Personen.

Spaghetti Vongole mit Pilzen

500 g Venusmuscheln (Vongole)
400 g Spaghetti
1 kleine weiße Zwiebel
200 g gemischte Pilze
12 Kirschtomaten
1 Bund Petersilie
1 Lauch
Olivenöl
200 ml Weißwein
200 ml Schlagobers
Muscheln in kaltem Wasser waschen. Einen großen Topf mit 3–4 l Salzwasser aufsetzen und die Spaghetti darin nach Packungsanleitung garen. Weiße Zwiebel schälen, klein hacken. Pilze säubern und grob hacken. Die Kirschtomaten waschen und halbieren. Petersilie zupfen und Stiele und Blätter getrennt klein hacken. Lauch ebenfalls fein hacken. In einer großen Pfanne die ­weiße Zwiebel in Olivenöl anschwitzen. Pilze, Kirsch­tomaten sowie Petersilienstiele zugeben, die Pfanne abdecken und das Ganze 5–10 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen. Jetzt die Muscheln in die Pfanne geben, Lauch und Petersilienblätter unterheben. Mit Weißwein und Obers ab­löschen, aufkochen und ca. 4 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit den fertig gegarten Spaghetti verrühren und ordentlich durchschwenken.

Lemon Pasta mit Garnelen

200 g tiefgekühlte Garnelen
100 g Babyblattspinat
400 g Artischocken­herzen
300 g Kirschtomaten
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
400 g sehr dünne Spaghetti
125 g Schlagobers
1–2 EL Zitronensaft
50 g Parmesan (Stück)
Garnelen auftauen lassen. Spinat waschen und gut abtropfen lassen. Artischocken abtropfen lassen und vierteln. Tomaten waschen und halbieren. Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Garnelen abspülen, trocken tupfen und kräftig anbraten. Knoblauch und Artischocken zugeben und ca. 3 Minuten weiterbraten. Tomaten zugeben und 2–3 Minuten mitschmoren. Inzwischen Nudeln in 3–4 l kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Abgießen, dabei ca. 100 ml Kochwasser auffangen. Kochwasser und Sahne zu den Garnelen gießen und aufkochen. Ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze einköcheln. 1 Minute vor Ende der Kochzeit Spinat zu­geben. Nudeln gut untermischen und alles mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Anrichten und den Parmesan darüberhobeln oder -reiben.

Orecchiette mit Salsiccia und Mangold
2 mittelgroße Zwiebeln
1 kleine Karotte
3 EL Olivenöl
1 Dosen (425 ml) Tomaten in Stücken
400 g Orecchiette
4 frische Salsicce (z. B. mit Fenchel)
2 Knoblauchzehen
1 Peperoncino-Schote
50 ml trockener Weißwein
100 ml Gemüsefond
5–6 Mangoldblätter
10 Kirschtomaten
100 g grob geriebener Pecorinokäse
Für die Tomatensoße 1 Zwiebel schälen und würfeln. Karotte klein schneiden. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Karotte darin andünsten. Die Tomatenstücke zugeben, aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln. Dann fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Orecchiette in 3–4 l Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. Von den Salsicce die Haut abziehen, Wurst klein würfeln. 1 Zwiebel und den Knoblauch schälen, beides fein hacken. Peperoncino hacken. 2 EL Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, Peperoncino und Salsiccia langsam darin anbraten. Mit Weißwein ablöschen und ein paar Minuten köcheln lassen. Tomatensoße zugeben. Ca. 10 Minuten einkochen. Mangold waschen, die Blätter und Stängel klein schneiden, zur Soße geben und weitere 5 Minuten köcheln. Kirschtomaten waschen, vierteln und in der Soße 3–4 Minuten mitköcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann die gekochten Orecchiette in die Sauce geben und erhitzen, dabei die Pfanne mehrmals durchschwenken. Ca. 1⁄3 des Pecorinos in die Pfanne geben, nochmals durchschwenken und anrichten.
Mit Rest Pecorino bestreuen. Fertig!

Spaghetti mit Beefhackbällchen in Paprika-Tomatensauce
2 Zwiebeln
500 g Rinderfaschiertes
2 TL getrocknete italienische Kräuter
1 abgeriebene Schale von Bio-Zitrone
2 Knoblauchzehen
1 Paprika
4 EL Olivenöl
2 Dosen Tomaten gehackt
400 g Spaghetti
80 g grüne Oliven (entsteint)
Parmesan
1⁄2 Bund glatte Petersilie
Faschiertes mit Zwiebelwürfeln, ­italienischen Kräutern und der Hälfte Zitronenschale gut ver­kneten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Masse kleine Bällchen formen. Knoblauch schälen und fein hacken. Paprika in Streifen schneiden und mit Zwiebel und Knoblauch andünsten. Tomaten samt Saft angießen und mit einem Pfannenwender etwas zerkleinern. Aufkochen und bei schwacher bis mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln. Nudeln in 3–4 l kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. In ­einer großen Pfanne die Hackbällchen rundherum ca. 6 Minuten braten. Oliven in Scheiben schneiden und in die Soße geben. Käse fein reiben. Peter­silie hacken. Nudeln abtropfen lassen, mit der Sauce vermischen und in eine große Schüssel geben. Hackbällchen darauf verteilen. Mit Petersilie, Rest Zitronenschale und Käse bestreuen.

Nudeln mit grünem Joghurtpesto

100 g Pesto (Glas)
200 g Vollmilchjoghurt
50 g gemahlene Mandeln
400 g Spaghetti
Salz, Pfeffer
Parmesan
3–4 l Salzwasser aufkochen. Pesto mit Joghurt und Mandeln verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nudeln im kochenden Salzwasser nach ­Packungsanweisung garen. Käse in Späne ­hobeln. Nudeln abgießen und zurück in den Topf geben. Mit dem Joghurtpesto mischen. Anrichten und mit Käse bestreuen.

Rezepte und Bericht von Mario Nussbaumer

www.facebook.com/kulinarisches.salzkammergut

Beitragsfotos: Adobe Stock

Teilen