Ausstellung im Kloster Traunkirchen

Um 1020 gründeten Benediktinerinnen vom Stift Nonnberg in Traunkirchen das erste Frauenkloster in Oberösterreich. Das 1000-jährige Jubiläum wird von Juni 2020 bis Juni 2021 unter anderem mit einer umfangreichen Ausstellung gefeiert, bei der die bewegte Geschichte des Klosters sowie des Ortes Traunkirchen aufgearbeitet wurde.

Klosterausstellung:  Mit einem spannenden Rundgang durch die historischen Mauern des Klosters wird die Geschichte von der Gründung bis heute erlebbar gemacht. Der Besucher bekommt Einblicke in die historischen und spirituellen Hintergründe des Klosterlebens, erfährt aber ebenso amüsante Geschichten, zum Beispiel über die Salzpiraten, denen die Nonnen Unterschlupf gewährt haben sollen. Aber nicht nur das Kloster hat eine lange Tradition: die früher zum Kloster gehörige Hoftaverne, das heutige Hotel Post der Familie Gröller, wurde 1327 erstmals urkundlich erwähnt.

Archäologische Ausstellung:  Die Ausstellung, gestaltet vom Traunkirchner Verein ArcheKult, präsentiert eine Auswahl an bedeutenden Funden aus den Gräberfeldern und dem Bereich der urgeschichtlichen Siedlung. Die Beigaben aus den Gräbern der Toten erzählen viel über das Leben und den Alltag der damaligen Menschen.

Im Handarbeitsmuseum  sind in einer Sonderausstellung kunstvolle Klosterarbeiten, Paramentenstickereien, barocke Priestergewänder und Goldklöppelarbeiten zu bewundern. Ebenso wird die Entwicklung und aufwendige Herstellung der Goldhaube gezeigt.

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Juni/September/Oktober 2020: Freitag bis Sonntag von 14 – 18 Uhr

Juli/August 2020: Donnerstag bis Sonntag 14 – 18 Uhr

Eintritt: € 5.- pro Person

Teilen