Gebratenes Wurzelgemüse

Der Herbst ist nicht nur die farbenprächtigste Jahreszeit, er ist auch die Zeit, die uns mit den herrlichsten Köstlichkeiten aus den heimischen Gärten, Äckern und Feldern verwöhnt. Die Vielfalt an reifem Obst und Gemüse, das bei uns wächst ist überwältigend. Die Früchte sind so bunt wie der Herbst und tragen die Kraft des Sommers in sich. Sie versorgen uns mit vielen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, damit wir gut durch die kältere Jahreszeit kommen. Vor allem Wurzelgemüse, alle Kohlsorten, Lauch, Bohnen, Erbsen, Rote Beete aber auch Zwiebel, Knoblauch und Kren sind wertvolle Vitaminlieferanten für den Winter, ebenso wie Erdäpfel. Wir haben hier einige Rezepte mit diesen Vitaminbomben für Sie zusammengestellt.

Ein Klassiker:
Krautspatzen

Krautspatzen
Für 4 Personen:
Teig für die Spatzen
250 g griffiges Mehl
2 Eier
125 ml lauwarmes Wasser
etwas Salz

Alle Zutaten in eine Schüssel geben , verrühren und mit einem Holzkochlöffel schlagen, bis er Blasen wirft (Das ist die traditionelle Zubereitung – man kann auch einen Mixer nehmen). Der Teig darf nicht zu flüssig oder zu fest sein. Teig in eine Spätzlehobel füllen (oder auf ein Brett geben und kleine Spatzen abstechen) und in kochendes Salzwasser geben. Kurz ziehen lassen.

Kraut
1 Kopf Weißkraut oder Spitzkraut
1 weiße Zwiebel
1 EL Butterschmalz
1 Becher Creme fraiche
Salz, Pfeffer, Muskat
16 Scheiben Frühstücksspeck

Das Kraut vom Strunk befreien und in feine Streifen hobeln.
Zwiebel in einer Pfanne mit Fett anschwitzen, Kraut dazu geben und mit leicht anbraten. Creme fraiche unterrühren und zudecken. Das Kraut immer wieder umrühen und schmoren lassen, bis es weich ist.
Den Speck in einer weiteren Pfanne knusprig braten.
Zum Schluss die Spätzle zum Kraut geben und gut durchmischen. Das fertige Gericht auf Teller anrichten, die Speckscheiben kommen oben drauf, ebenso wie beliebige Kräuter.
Wer es gerne deftiger möchte, brät mit dem Zwiebel Speckwürfel mit an und gibt zum Abschluss noch geriebenen Käse drüber.

Brokkoli Quiche

Brokkoli Quiche
Für 4 Personen:
Quiche-Teig
150 g kalte Butter
125 ml Wasser
300 g Mehl
Salz
Alle Zutaten auf der Arbeitsfläche zu einen glatten Teig kneten. Den Teig in eine Folie wickeln und im Kühlschrank etwa eine halbe Stunde rasten lassen.
Den Teig ausrollen und eine befettete Form auslegen, dabei den Rand gut andrücken. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Ein Stück Backpapier so zuschneiden, dass es den Boden bedeckt. Den Teig mit dem Backpapier abdecken und mit getrockneten Hülsenfrüchten (Bohnen, Linsen, Kichererbsen) be-decken und ca. 15 Min im vorgeheizten Backrohr backen (Blindbacken).
Den vorgebackenen Boden aus dem Rohr nehmen, Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen.

Füllung:
1 Brokkoli
100 g Kirschtomaten
2 Knoblauchzehen
3 Eier
100 ml Obers
100 ml Milch
100 g geriebener Käse
Muskat
Salz, Pfeffer
Brokkoli putzen, Strunk entfernen und in Röschen teilen. Knoblauch fein hacken und mit den Eiern, der Sahne und Milch gut durchmixen. Kräftig würzen. Die Hälfte des Käses dazugeben.
Die Brokkoliröschen auf den vorgebackenen Boden geben und mit der Milch/Sahne-Mischung übergießen. Kirschtomaten auf der Masse verteilen und mit dem restlichen Käse bestreuen. Ca. 30 bis 40 Minuten backen. Eine Viertelstunde auskühlen lassen, damit die Masse schnittfest wird. Anschneiden und servieren.
Dazu passt frischer knackiger Salat.
Statt Brokkoli kann man auch Karfiol, Lauch und Schinken, Zwiebel und Speck oder Kraut nehmen.

Hummus – Kichererbsenmus

Hummus
Kichererbsen sind aus der orientalischen Küche nicht wegzudenken, aber sie werden auch in Österreich angebaut und sind im Handel erhältlich. Es gibt sie getrocknet oder vorgekocht eingelegt in Dosen.
Für 4 Personen:
1 Dose Kichererbsen
3 Zehen Knoblauch
Saft einer Zitrone
1 TL Kreuzkümmel
Salz, Pfeffer
5 TL Tahini

Tahini ist in Gewürzläden erhältlich und kann auch leicht selbst hergestellt werden: 
100 g weiße Sesamsamen in einer Pfanne ohne Fett rösten, immer wieder umrühren. Abkühlen lassen. Dann in einen Multi-Zerkleinerer oder Smoothie-Maker geben, 10 ml Öl und eine Prise Salz dazugeben. Auf höchster Stufe mixen, bis eine cremige Masse entsteht.

Alle Zutaten in einen Multizerkleiner geben und solange mixen, bis der Hummus eine cremige Konsistenz hat. Eventl. kaltes Wasser zugeben.
Hummus passt sowohl zu Fleisch- und Fischgerichten als auch zu gebratenem und gekochten Gemüse.

Karfiol-Schnitzel

Karfiol-Schnitzel
Für 4 Personen:
2 Karfiol
2 Knoblauchzehen
Saft einer halben Zitrone
1 TL Honig
2 TL Tomatenmark
5 TL Olivenöl
2 TL Kreuzkümmel
2 TL Chili-Paste (Harissa oder Sambal Oelek) oder gemahlene Chilischoten.
Salz, Pfeffer
Karfiol in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden, salzen und pfeffern. Für ca. 5 Min in einer Pfanne beidseitig anbraten.
Den Knoblauch fein hacken und mit den restlichen Zutaten zu einer Marinade verarbeiten. Marinade auf den Karfiol geben und diesen im vorgeheizen Rohr bei 200 Grad ca. ein halbe Stunden backen.

Gebratenes Wurzelgemüse

Gebratenes Wurzelgemüse
Eine köstliche und schnell zubreitete Beilage ist geschmortes Gemüse. Im Sommer gerne zubereitet mit Paprika, Tomaten, Frühlingszwiebel, Zucchini usw. Aber auch winterliches Wurzelgemüse schmeckt herrlich zu Fleischgerichten oder auch vegetarischem Couscous, Polenta oder Hummus.

Für 4 Personen:
400 g Karotten
200 g Pastinaken oder Petersilie
1 Rote Zwiebel
5 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
Rosmarin, Thymian
Salz, Pfeffer
Saft und Schale einer halben Zitrone
Zwiebel schälen, Wurzelgemüse waschen und alles in ca. 4 mm starke Scheiben schneiden. Öl in eine Backform geben und das Gemüse samt Gewürzen (außer Zitronensaft und Zitronenschale) dazugeben. Im vorgeheizten Rohr bei 200 Grad braten. Wenn das Gemüse gar ist, frisch gepressten Zitronensaft und Zitronenabrieb drübergeben. Abschmecken und servieren.

Erschienen in “Leben im Salzkammergut”, Ausgabe 06/2020

Beitragsbilder: Adobe Stock

Teilen